Nov. 2010: Jazz im Zaubertal

Eine musikalische Zeitreise durch die Geschichte des Jazz von New Orleans bis ins Zaubertal 

Eher skeptisch war so mancher Zuhörer zu diesem Konzertabend des Zaubertaler Kulturvereins in die Tagesheimstätte Holzheim gekommen.
Als aber dann gleich zu Beginn der „Basin Street Blues“ und andere Ohrwürmer erklangen, verflogen die Zweifel: Klassiker wie „Lullaby of Birdland“, swingend vorgetragen oder der Bebop „Ornitology“, bekannt durch die Jazz-Legende Charlie Parker oder „All Blues“, „cool“ intoniert wie oftmals von Miles Davies, taten das Übrige: Thomas Mandel (Klavier, Sopran- und Altsaxophon) moderierte gerade für Jung-Jazzhörer sehr ansprechend und brachte die Entwicklung dieser Musikrichtung jedem nahe. Günter Wagner spielte Trompete, Akkordeon, Kontrabass und Klavier, Wolfgang Sambs die E-Gitarre und das E-Gitarrencello, Gabriele Aigner überzeugte mit ihren Gesangsdarbietungen. Die Vielseitigkeit der Musiker bei der Beherrschung verschiedener Instrumente und auch der verschiedenen Stile beeindruckte die Zuhörer im vollen Saal: Derart neu gewonnene Zaubertaler „Jazz-Freunde“ sollen inzwischen schon bei anderen Jazzkonzerten gesehen worden sein.